FAQ

Häufig gestellte Fragen an die Entrümpelungsprofis NRW

Wir nehmen Ihnen die Last ab

Fragen Sie uns ruhig

Mit über 20 Jahren am Markt können wir uns Profis nennen. Wir haben so ziemlich jede Situation erlebt. Hier möchten wir Ihnen helfen und die meist gestellten Fragen direkt beantworten.

Lassen Sie den privaten Dachboden oder Keller Ihrer Wohnung entrümpeln, so können Sie die Entrümpelung als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich geltend machen.
 
Bei der Entrümpelung nach einer Geschäfts-auflösung sind die Kosten ebenfalls absetzbar. Ist ein Verwandter verstorben und die Erben kümmern sich um die Wohnungsentrümpelung, so können die Kosten eventuell als Nachlassverbindlichkeit im Rahmen der Erbschaftssteuererklärung angesetzt werden. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Steuerberater.
Bei einer Entrümpelung werden in erster Linie Gegenstände entsorgt, die nicht mehr
gebraucht werden. Der Rest der  Wohnungs-einrichtung bleibt.
 
Bei einer Haushalts- oder Wohnungsauflösung geht es darum, das komplette Objekt zu leeren. Die meisten Gründe können der Tod des Eigentümers oder Mieters, ein Umzug ins Ausland oder etwa eine Zwangsräumung. Auch bei Firmen kann die Räumung aller Büros und Lagerflächen notwendig sein, beispielsweise bei Umzug oder Insolvenz.
 
Bei diesen Betriebsauflösungen gilt es zu beachten, dass sensible Daten auf alten Computern oder Firmenakten fachgerecht zerstört werden. Sehr gute Entrümpelungs-firmen bieten auch das Akten-Schreddern oder die Datenlöschung auf Festplatten an.
 
Sie haben sich das Ziel gesetzt, selbst zu entrümpeln, um Kosten zu sparen.
Die folgenden Punkte sollten Sie sich genau überlegen:
 
  • Welchen Zeitaufwand benötige ich voraussichtlich?
  • Wie groß ist mein Objekt? Volumen und Materialien
  • Können Freunde oder Bekannte helfen?
  • Bin ich wirklich körperlich fit für diese Arbeiten?
  • Kann ich mich dann wirklich von allen Gegenständen trennen, die ich entsorgen
  • möchte? Oder ist es nicht doch einfacher, wenn jemand anderes sie entfernt?
 
Wenn Sie alle diese Fragen bejahen können, dann spricht nichts dagegen. Die Frage, die Sie sich zum Abschluss stellen sollten. Ist der hohe zeitliche und körperliche Aufwand für das Aussortieren und Abtransportieren wirklich so ein Ersparnis, es selbst zu tun.
Erfahrungen haben gezeigt, dass diese Aufwendungen meistens in keinem Verhältnis
zur Kostenersparnis stehen.
 
Mit folgenden Kosten sollten Sie rechnen, wenn Sie die Entrümpelung selbst vornehmen:
 
Benzinkosten
Kosten für Sperrmüllentsorgung: Diese Kosten variieren je nach Stadt/Gemeinde, als
Durchschnittwert können Sie von 20 Euro/Kubikmeter ausgehen. Optional können noch weitere Ausgaben anfallen:
 
Kosten für Miete von Transporter: circa 100 -120,00 € Euro/Tag
 
Kosten für Sperrmüllcontainer (fünf Kubikmeter): Miete circa 80 Euro und zusätzliche 0 Euro bei einem Standort auf öffentlicher Fläche.
 
Nicht zu vergessen, die Zeit, die Sie für die gesamte Entrümpelung benötigen.
 
Die Kosten für eine Entrümpelung sind  grundsätzlich sehr unterschiedlich.
Dabei bestimmen folgende Faktoren die anfallenden Kosten. Die Fläche des zu entrümpelnden Objektes, Wohnung, Dachboden, Keller bzw. des kompletten Hauses.
 
In welcher Etage befindet sich das Objekt.
Erreichbarkeit des Objektes. Zugangsmöglichkeiten und Abtransport.
Wo befindet sich der Recycling- bzw. Wertstoffhof.
 
Welche Entsorgungskosten fallen an?
  • Wieviel (ca. In Tonnen) Holz, Mobiliar, Glas, Keramik, Rest- und Sondermüll sind im Objekt vorhanden?
  • Sind Schadstoffe vorhanden, die gesondert entsorgt werden müssen?
Wertgegenstände sofern vorhanden, können das Angebot mindern!
Gesamtarbeitsaufwendungen.
 
Wichtige Information!
Somit sind Entrümpelungskosten nach Quadratmetern zu berechnen nicht realistisch.
Eine richtige Vorgehensweise zur genauen Kalkulation beinhaltet immer eine
kostenlose und unverbindliche Vor-Ort-Besichtigungdes Objektes.
Hier kann man abschätzen, mit welchem Personalaufwand und welche Entsorgungs-kosten entstehen. Es wird anschließend ein konkretes Angebot kalkuliert.
 
Wir raten daher nicht, die im Netz befindlichen
Durchschnittswerte zu berücksichtigen!
 
Entrümpelung Durchschnittspreise
Entrümpelung eines Hauses mit 150 qm
ca. 3.000-5.000 Euro
Entrümpelung einer Wohnung mit 50 qm
ca. 1.200-3.000 Euro
Entrümpelung eines Dachbodens
ca. 1.000 Euro
Entrümpelung eines Kellers
ca. 700 Euro
 
Wir haben die Erfahrungen in den zurückliegenden Jahren gesammelt, dass die Preise nur eine Orientierung sein können. Sehr oft lagen unsere Angebote deutlich darunter.
Es ist für jeden verlockend, wenn ich eine kostenlose Entrümpelung angeboten bekomme. Doch Vorsicht, hier besteht höchste Gefahr, dass Sie es mit einem schwarzen Schaf der Branche zu tun bekommen. Im Normalfall sind die Gegenstände, die in einem zu entrümpelnden Objekt vorhanden sind kaum von Wert.
 
Kostenlose Entrümpler verkaufen diese Gegenstände vielfach über Online-Portale oder auf Flohmärkten. Eine fachgerechte Entsorgung der unbrauchbaren Dinge kann so kaum finanziert werden. Sehr oft werden dann die Möbel oder Abfälle illegal im Wald oder am
Straßenrand entsorgt.
 
Eine seröse Entrümpelungsfirma wird Ihnen immer einen kostenlosen Besichtigungstermin
vereinbaren und dann ein Angebot mit einem Komplettpreis machen. Schauen Sie sich das Angebot genau an. Beachten Sie bitte vor einer Beauftragung die entsprechenden Klauseln.

Eine Haushalts- oder Wohnungsauflösung oder eine Entrümpelung kann unterschiedliche Gründe haben. Es wird vielleicht durch einen Umzug oder Objektverkauf notwendig. Beim Verkauf kann sich der Kaufinteressent ein besseres Bild machen, wie sein Objekt aussehen könnte.

Oft sind es jedoch Trauerfälle, die eine Auflösung notwendig machen. Falls Sie ein Haus oder eine Wohnung erben bzw. mieten, steht meistens noch jede Menge Inventar darin, dass Sie überhaupt nicht gebrauchen können. Das kann Kauf- oder Mietinteressenten im ersten Augenblick erschrecken.

Lassen Sie aus diesem Grund Ihr Objekt fachgerecht entrümpeln. Es entsteht sofort ein anderes Raumgefühl. Das kann auch preislich eine Rolle spielen. Steht hingegen ein Wohnungswechsel in eine neue Wohnung an, hilft eine Entrümpelung dabei, sich von alten und nicht mehr benötigten Gegenständen zu trennen. So sparen Sie Umzugskosten.

Bei Messie-Wohnungen handelt es sich oft um Mietobjekte, die in einem desaströsen Zustand
vorgefunden werden.
 
Sehr gute Entrümpelungsunternehmen erkennen spätestens bei der Vor-Ort-Besichtigung, was auf ihn zukommt. Besonders praktisch ist es, wenn Sie dann einige Dienstleistungen aus einer Hand erhalten. Sie können anschließend sofort einen Maler beauftragen, der die Wohnung wieder auffrischt. So geht alles stressfrei und schnell vonstatten.
Sie sollten bei Messie-Wohnungen beachten, dass die Kosten für die Entrümpelung aufgrund des erhöhten Aufwands über dem normalen Maß liegen. Schon für eine Zwei-Zimmer- Wohnung können schnell an die
2.000 bis 3.000 € anfallen, je nach „Vermüllung“.
Hier sollte man realistisch unterschieden, ob es sich wirklich um wertvolle Gegenstände
(Antiquitäten) handelt oder doch nur ein Schrank, den man einfach noch nutzen möchte.
Befinden sich wertvolle Gegenstände in dem zu entrümpelnden Objekt, so wird Ihnen eine seriöse Entrümpelungsfirma eine Wertanrechnung anbieten.
 
Sehr wertvolle Gegenstände sollten Sie dennoch von den spezifischen Experten einholen. Sehr oft setzt man selbst den Wert der Einrichtung zu hoch an. Wertüberschätzung. Es muss aber auch nicht heißen, dass alles gleich zum Müll muss. Der ideelle, persönliche Wert eines Möbelstückes hat mit der Realität der Preise für gebrauchte Möbel nichts zu tun.
 
Um Kosten zu sparen, bieten Sie doch auf Plattformen im Internet oder im Bekannten- bzw. Familienkreis Ihre wertgeschätzten Teile an.
 
Ihr Vorteil:
Die Sachen werden bei Ihnen abgeholt und Sie müssen sie nicht entrümpeln lassen. Möglich ist auch, ein örtliches Sozialkaufhaus oder andere soziale Einrichtungen zu kontaktieren, damit die Gegenstände Bedürftigen zugutekommen. Eine sehr gute Entrümpelungsfirma kümmert sich nach Vertragsabschluss ganz alleine um die
komplette Wohnungsentrümpelung.
 
Vorab gehen Sie nochmal die Räume durch und suchen Sie unter Matratzen, in Schubladen oder Kleidung nach wichtigen Dokumenten, Akten, Geld oder Schmuck.
Fragen Sie im Freundes- oder Bekanntenkreis nach. Suchen Sie „die“ Empfehlungen im Internet.

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine Mail.